Try & Trust – Nena Tramountani

Rezension

!ACHTUNG! Diese Rezension könnte unter dem Punkt MEINE MEINUNG -> INHALT Spoiler enthalten!

REZENSIONSEXEMPLAR

Infos über das Buch

Titel: Try & Trust
Autor: Nena Tramountani
Seiten: 464
Reihe: Soho-Love
Fly & Forget | Try & Trust | Play & Pretend
Verlag: Penguin
Format: Paperback
Preis: 12,00€


Inhalt

Matilda & Anthony
In ihrem Leben ist die Liebe ein unbeschriebenes Blatt. Bis er die Konturen ihres Herzens zeichnet.

Matilda hat das Drama um die Liebe satt. Die Psychologie-Studentin ist sich sicher, dass man keinem Mann trauen kann. Davon versucht sie auch ihre Mitbewohnerin Briony zu überzeugen, die sich in den gut aussehenden Künstler Anthony verliebt hat. Denn Matilda durchschaut sofort, dass er mit ihrer besten Freundin spielt. Um Briony noch größeren Herzschmerz zu ersparen, geht sie einen gefährlichen Deal mit Anthony ein: Wenn er endlich aufhört, Briony falsche Hoffnungen zu machen, lässt Matilda sich von ihm malen – und zwar nackt. Doch mit jedem Pinselstrich erinnert er sie nich tnur an ihren längst begrabenen Traum sondern auch an den Menschen, der sie früher war. Und plötzlich beginnt ihre Fassade zu bröckeln…


Meine Meinung…

Vielen Dank an das Bloggerportal von Randomhouse, den Penguin-Verlag und Nena Tramountani für dieses tolle Rezensionsexemplar. Es hat mir wirklich sehr viel Freude bereitet die Geschichte von Matilda und Anthony zu lesen.

Schreibstil

Wie auch schon bei Fly & Forget, dem ersten Teil der Soho-Love-Reihe, hat mir auch hier der Schreibstil von Nena Tramountani sehr gut gefallen. Ernste und emotionale Themen so leicht und gleichzeitig emotionsgeladen zu verpacken ist eine Kunst, die die Autorin sehr gut beherrscht.

Ich mochte es, beim Lesen das Gefühl zu haben, dass jedes Wort sehr bedacht gewählt worden ist und alles eine tiefere Bedeutung hat. Trotzdem dieser Tiefe bin ich nur so durch das Buch geflogen.

ProtagonistInnen

In diesem Buch geht es um Matilda und Anthony, die wir bereits in Fly & Forget kennenlernen durften. Matilda ist das typische Beispiel für „Harte Schale, weicher Kern“. Sie verkörpert die Themen, die in der heutigen Gesellschaft oftmals zu kurz kommen wie Anti-Sexismus und Feminismus. Gleichzeitig verbirgt sich hinter ihrem selbstbewussten Ich eine junge Frau, die einen kleinen Arschtritt braucht, um endlich ihre Träume zu verwirklichen und da kommt Anthony Sinclair ins Spiel. Der Mann, den die Kunst am Leben hält. Der, der für seine Träume lebt. Aber auch seine Fassade beginnt im Laufe der Geschichte zu bröckeln.

Mich konnten sowohl Matilda als auch Anthony vollkommen überzeugen. Auf der einen Seite die laute, hitzige Psychologiestudentin, die sich vor ihre FreundInnen wirft, wie eine Löwenmutter vor ihr Junges und auf der anderen Seite der total unterschätzte, ehrliche Künstler, dem nichts wichtiger ist, als seiner Leidenschaft nachgehen zu können.
Beide waren sehr gut ausgearbeitet und haben im Rahmen des Buches wichtige Entwicklungen durchgemacht. Die Beziehung der beiden war weder toxisch noch unnötig dramatisch. Mir hat am meisten gefallen, wie die beiden ihre Gefühle ohne viele Worte ausdrücken konnten. Ihre Blicke und Berührungen haben manchmal gereicht, um all die Emotionen rüberzubringen.

Ebenfalls schön fand ich, dass man beim Lesen die Möglichkeit hatte, weiterhin die Beziehung von Liv und Noah mitzuverfolgen. Und auch wenn Briony in diesem Buch nicht die Hauptrolle hatte, fand ich sie total toll.

Inhalt

Matilda braucht keine Männer in ihrem Leben! Aber dann gerät gerade ihre beste Freundin Briony an Anthony. Den Künstler, der sich doch sowieso nicht für die Gefühle anderer interessiert – so sind Männer wie er eben. Deshalb macht es sich Matilda zur Aufgabe, Anthony zu überzeugen, die Finger von Briony zu lassen. Der Plan: Er darf sie malen, wenn er das mit Briony beendet. Aber nicht alle Pläne verlaufen so wie sie sollen.

Neben dem tollen Schreibstil hat mir vor allem der Inhalt des Buches sehr gefallen. Durch die künstlerischen und tiefgründigen ProtagonistInnen entstanden Momente, die die Geschichte einfach besonders gemacht haben.

Sehr interessant fand ich das Problem mit Briony. Am Anfang des Buches war es mir ein Rätsel, wie Matilda die Situation so retten kann, dass sie mit Anthony glücklich werden und trotz allem Brionys beste Freundin bleiben kann. Kurz hatte ich schon die Befürchtung, es gäbe kein Happy End für die drei, aber zum Glück wurde ich vom Gegenteil überrascht.



Fazit

Mit diesem Buch hat die Autorin etwas ganz Besonderes geschaffen: eine Geschichte voller Liebe, Leidenschaft und Träumen, für die es sich zu kämpfen lohnt. Mit Matilda und Anthony auf diese emotionale Reise zu gehen, war ein tolles Erlebnis und würde ich auf jeden Fall allen empfehlen, die es noch nicht getan haben.


Bewertung

Bewertung: 5 von 5.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s